Carl Friedrich Goerdeler-Kolleg für Good Governance

Das Goerdeler-Kolleg ist ein berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm für junge internationale Führungskräfte, die sich für verantwortliches und gemeinwohlorientiertes Handeln in Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft einsetzen.

Im Laufe des Kollegjahres erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissen und Kompetenzen in Good Governance, transsektoraler Zusammenarbeit und Innovationsmanagement. Sie erhalten exklusive Einblicke in deutsche und europäische Organisationen und entwickeln ihre Führungskompetenzen weiter. Mit Unterstützung erfahrener Projektmanager setzen sie ein eigenes Good Governance-Projekt in ihrem Heimatland um. Prof. Günter Verheugen, Vize-Präsident der Europäischen Kommission a.D., begleitet das Programm als Kollegdirektor.

Das Kolleg richtet sich an Führungskräfte aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Russland, Serbien, der Türkei und der Ukraine, die in der Verwaltung, in der Wirtschaft oder im NGO-Bereich tätig sind. Die Programmsprache ist Deutsch.

Das Carl Friedrich Goerdeler-Kolleg für Good Governance ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP). Benannt ist das Kolleg nach dem Verwaltungsjuristen und Widerstandskämpfer Carl Friedrich Goerdeler (1884-1945).

Weitere Informationen zum Programm: www.goerdeler-kolleg.de

Ansprechpartner

  • Anna Quirin

    Anna Quirin

    Kollegleiterin Goerdeler-Kolleg, Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien
    quirin@dgap.org

  • Claire Luzia Leifert

    Claire Luzia Leifert

    Leiterin Methodencluster
    leifert@dgap.org

Meistgelesen