Alumnitreffen des Diplomatenkollegs in Georgien

16.05.2012 - 20.05.2012 | 08:00 - 20:00 | Tiflis | Nur für geladene Gäste

Kategorie: Georgien

Im Mai 2012 fand das 5. Alumnitreffen des Diplomatenkollegs in Tiflis statt. Es bot den Teilnehmern der verschiedenen Jahrgänge die Gelegenheit, sich kennen zu lernen, Kontakte zu pflegen und Erfahrungen auszutauschen. Zudem erhielt die Gruppe einen tiefen Einblick in die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten Georgiens.

Foto: DGAP

In Tiflis standen unter anderem Gespräche im Außenministerium, Parlament, Justizministerium und dem Obersten Gerichtshof auf dem Programm. Zentrale Themen waren die Reformanstrengungen Georgiens, der Kampf gegen Korruption und die sicherheitspolitische Lage im Land, die geprägt ist von Spannungen mit Russland.  Mit Helen Koshtaria, stellvertretende Ministerin für Integrationsfragen in die europäischen und euroatlantischen Strukturen, diskutierte die Gruppe über einen möglichen NATO- und EU-Beitritt des Landes. Der deutsche Botschafter in Georgien, Ortwin Hennig, informierte die Teilnehmer insbesondere über die bilateralen Beziehungen Deutschlands und Georgiens. Ein Gespräch mit Vertretern der Zivilgesellschaft ergänzte die Eindrücke der Gruppe von den Entwicklungen im Land. Abschließend trafen die Alumni den stellvertretenden Bürgermeister von Tiflis und unternahmen einem Tagesausflug nach Signagi. Die Reise fand auf Initiative und mit Unterstützung der ehemaligen Kollegiaten aus Georgien statt.

Das Diplomatenkolleg ist ein Weiterbildungsangebot des Auswärtigen Amts und der Robert Bosch Stiftung, das sich an junge, in Deutschland akkreditierte Diplomaten aus Mittel- und Osteuropa, dem Südkaukasus, Zentralasien und China richtet. Das Diplomatenkolleg wird mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) durchgeführt.

DGAP in den Medien
Meistgelesen