Frankreich wählt einen neuen Präsidenten

François Hollande schlägt Amtsinhaber Nicolas Sarkozy

06.05.2012 | 18:00 - 22:00 | Französische Botschaft Berlin | Nur für geladene Gäste

Kategorie: Frankreich

Frankreich hat einen neuen Präsidenten gewählt: Der Sozialist François Hollande konnte sich bei der Stichwahl am Sonntagabend gegen den amtierenden Präsidenten Nicolas Sarkozy durchsetzen. Er ist damit der erste Sozialist nach François Mitterrand, der das oberste Staatsamt Frankreichs bekleiden wird. Außenminister Guido Westerwelle sprach von einem „historischen Ereignis“.

Foto: jmayrault, CC BY

François Hollande

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir unsere gemeinsame Aufgabe für Europa – ein Motor zu sein für die europäische Entwicklung – auch mit der künftigen französischen Regierung fortsetzen werden“, sagte Westerwelle bei einer Wahlveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und der Freien Universität Berlin in der französischen Botschaft.

Vor der ersten offiziellen Hochrechnung hatten Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vor über 500 geladenen Gästen die zentralen Themen des Wahlkampfs aufgegriffen und die Auswirkungen der Wahl auf die Europapolitik und die deutsch-französischen Beziehungen diskutiert. Bei der Frage nach einem Kurswechsel im künftigen Sparkurs der Europäischen Union – wie Hollande es im Wahlkampf angekündigt hatte – gaben sich die Experten gelassen. „François Hollande ist ein pragmatischer und kompromissbereiter Politiker, der den gemeinsamen deutsch-französischen Kurs nicht aufs Spiel setzen wird“, sagte Claire Demesmay, Frankreichexpertin der DGAP. Auch Sabine von Oppeln, Europaexpertin der FU Berlin, äußerte sich zuversichtlich: „François Hollande wird sich – nun, wo der Wahlkampf vorbei ist – den politischen Realitäten in Europa stellen.“

Veranstaltungen

DGAP in den Medien

dgap info

Meistgelesen