Deutsch-Französischer Erfahrungsaustausch

Zweites Jahresseminar des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs

13.07.2011 | 16:46 | | Nur für geladene Gäste

Kategorie: Frankreich

Lässt sich das französische Parteiensystem ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl mit der deutschen Parteienlandschaft vergleichen? Welche Debatten führen Deutschland und Frankreich im Vorfeld der anstehenden EU-Agrarreform und angesichts der Krise der europäischen Gemeinschaftswährung? Und ist in beiden Ländern gleichermaßen das Phänomen einer schwindenden Mittelschicht zu beobachten?

Teilnehmer des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs

Nach einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema „Deutschland, Frankreich und der tunesische Frühling“ widmeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Deutsch-französischen Zukunftsdialogs“ in kleinem Kreis gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis diesen und anderen aktuellen Fragen der deutsch-französischen Beziehungen.

Ergänzt wurden die Panel-Diskussionen dieses zweiten Seminars des Projektjahres 2011 durch einen Austausch mit dem französischen Botschafter Maurice Gourdault-Montagne, einen Besuch in der französischen Botschaft am Pariser Platz sowie eine Gesprächsunde über Leben und Arbeiten der „Franzosen in Berlin“, die im Theaterhaus Mitte stattfand. Der „Deutsch-französische Zukunftsdialog“, der gemeinsam von der DGAP, dem Institut français des relations internationales und der Robert Bosch Stiftung organisiert wird, führt jährlich 20 Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland und Frankreich zusammen, die im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze deutscher, französischer und europäischer Politik diskutieren.

DGAP in den Medien
Meistgelesen