Politische Partizipation

IP - die Zeitschrift

Repräsentative Demokratie
Repräsentative Demokratie Is purchaseable

Sieben Thesen auf dem Prüfstand

1. September 2017 - 0:00 | von Thymian Bussemer | Deutschland, Demokratisierung/Politischer Systemwechsel

Politikverdrossenheit ist kein neues Phänomen. Doch anders als in den 1980ern und 90ern ist es nicht mehr wohlstandsgesättigte Passivität, die die Menschen von den Wahllokalen fernhält, sondern eine mit Empörung aufgeladene Abwendung von der politischen Klasse. Da ist die Frage nicht weit: Brauchen wir überhaupt noch Volksvertreter?

IP - die Zeitschrift

Zurück in die Zukunft
Zurück in die Zukunft

Die Moderne ist der Abschied von allen Gewissheiten. Nur nicht der Freiheit

26. August 2016 - 0:00 | von Katharina Lotter | Weltweit, Politische Kultur

Europa rennt rückwärts – und bleibt selbst dabei mal ­wieder auf halbem Weg stehen. Dabei wäre es gut, noch ein bisschen weiter bis zu den Ursprüngen der Aufklärung und Moderne zu laufen. Denn dort liegen die wirklich richtigen Ideen für morgen. Ein Plädoyer für mehr Analyse und weniger Bauchgefühl, damit wir unsere Werte bewahren.

Artikel

Hin zu offenen Formaten
Wie viel Mitbestimmung verträgt die deutsche Außenpolitik?
26. August 2016 - 0:00 | von Annkatrin Kaiser, Verena Ringler
Internationale Politik 5, September/Oktober 2016, S. 88-91
Nach einem Jahr und sechs Open Situation Rooms in ganz Deutschland wird erkennbar, wie viel Potenzial im Austausch zwischen Außenpolitik und Zivilgesellschaft steckt. Worauf kommt es bei der Bürgerbeteiligung an? Und welche Grenzen haben partizipative Formate trotz allem, gerade in der Außenpolitik?
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Politische Partizipation, Deutschland
Staat gegen Netz
Wer kontrolliert die zentralen Zukunftstechnologien des 21. Jahrhunderts?
26. August 2016 - 0:00 | von Stefan Heumann
Internationale Politik 5, September/Oktober 2016, S. 38-43
Nationalstaat und Globalisierung befinden sich von Natur aus in einem Spannungsverhältnis. Und das Internet steht im Zentrum dieser Spannungen. Drei Konfliktlinien sind dabei besonders interessant: Wer kontrolliert die Informationen, wer behindert den freien Fluss von Daten, und wohin führt die Militarisierung des Cyberraums?
Kategorie Politische Partizipation, Medien/Information, Weltweit
Das Undenkbare denken
Politik und Wirtschaft haben sich fundamentalen Änderungen anzupassen
1. January 2016 - 0:00 | von Nik Gowing, Chris Langdon
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2016, S. 8-13
Stetige Vernetzung, Verschiebung der Machtverhältnisse, enormer sozialer Wandel, geopolitische Krisen, die sich rasch entwickeln: Politik und Wirtschaft sind mit Herausforderungen konfrontiert, denen sie sich kaum gewachsen fühlen. Weil in den Institutionen zu viel Konformität herrscht und zu selten das Undenkbare gedacht wird.
Kategorie Politische Partizipation, Informationstechnologie, Medien/Information, Weltweit, Europa, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Vernetzt statt verwurzelt
Wie soziale Medien Wanderungsbewegungen fördern können
1. January 2016 - 0:00 | von Rianne Dekker, Godfried Engbersen
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2016, S. 21-25
Welche Einreisebestimmungen hat mein Wunsch-Migrationsland, wie komme ich dahin? Soziale Netzwerke liefern diese Informationen und helfen auch, die Beziehungen zu den Menschen in der Heimat aufrechtzuerhalten. Die Kehrseite der neuen Medienherrlichkeit sind falsche Versprechungen und überzogene Erwartungen.
Kategorie Migration, Politische Partizipation, Medien/Information, Weltweit, Europa
Entscheiden im Eiltempo
Politische Führung im Zeitalter der Digitalisierung
1. January 2016 - 0:00
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2016, S. 14-20
Dass die Revolution der Informationstechnologie die Politik vor neue Aufgaben stellt, ist nicht unbekannt. Doch wie gut ist gerade die Außenpolitik darauf eingestellt? Ein erster Befund zeigt: Deutschland steht im internationalen Vergleich nicht an der Spitze. Was sich ändern muss, damit Berlin die oft geforderte größere Rolle spielen kann: einige Vorschläge.
Kategorie Politische Partizipation, Informationstechnologie, Medien/Information, Weltweit, Europa, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Lehrer, Helden, Überväter
Erdogan, Atatürk und die Zukunft der Türkei
1. November 2015 - 0:00 | von Cigdem Akyol
Internationale Politik 6, November/Dezember 2015, S.139-141
Wenige Wochen nach dem verheerenden Terroranschlag in Ankara und kurz vor den Parlamentswahlen steht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in der Kritik. Hat seine Strategie der Polarisierung zur Eskalation der Gewalt beigetragen? Drei Bücher schildern die Türkei unter Erdogan und betten seine Politik in den historischen Kontext ein.
Kategorie Politische Kultur, Politische Partizipation, Staat und Gesellschaft, Türkei
Zeit für Entscheidungen
Die Zivilgesellschaft verändert die Ukraine, hier muss westliche Hilfe ansetzen
1. March 2015 - 0:00 | von Yevhen Hlibovytsky
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 60-66
Versuche, die Ukraine von außen zu stützen, gab es schon in der Vergangenheit, doch selten waren sie von Erfolg gekrönt – weil die internationale Gemeinschaft bislang die zentrale Rolle verkannte, die die ukrainische Zivilgesellschaft mittlerweile spielt. Wenn sich dies nicht ändert, dürfte gerade die EU einen hohen Preis zahlen.
Kategorie Politische Partizipation, Konfliktprävention/-management, Ukraine, Europa
Gehen oder bleiben?
Ungarns Intellektuelle sitzen auf gepackten Koffern
1. May 2013 - 0:00 | von György Dalos
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2013, S. 124-125
Kurz vor den Osterfeiertagen erklärte der ungarisch-jüdische Komponist und Bühnenkünstler Péter Gerendás, dass er Ungarn verlassen und seinen Beruf ab jetzt im Ausland ausüben würde. Seine Entscheidung begründete er mit der „Faschisierung des Landes“, beruflichen Misserfolgen und finanziellen Problemen.
Kategorie Politische Kultur, Politische Partizipation, Ungarn
Europa in der Demokratie-Falle
Wer kontrolliert die gemeinsamen Entscheidungen?
1. September 2012 - 0:00 | von Andreas Rinke
Internationale Politik 5, September/ Oktober 2012, S. 46-51
Die Finanzkrise treibt Europas Integration voran – genauer: die Integration der Euro-Zone, sie sich mit immer verbindlicheren Absprachen von der allgemeinen Entwicklung in der Union abkoppelt. Mit dieser wachsenden Spaltung ist das Europäische Parlament bei vielen Entscheidungen nicht mehr eingebunden. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schließt die Schaffung eines Parlaments nur für die Eurozone nicht mehr aus. Droht ein demokratisches Vakuum in der EU?
Kategorie Europäische Union, Politische Partizipation, Europa
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen