IP Themen

Artikel

Kein neuer Kalter Krieg
Aber die NATO muss entschieden auf Russlands Annexion der Krim reagieren
17. April 2014 - 0:00 | von Karl-Heinz Kamp
IP Online
Angesichts der Krim-Krise steht die klassische Funktion der NATO als transatlantisches Verteidigungsbündnis wieder im Mittelpunkt. Bei ihrem Gipfel im September muss sie Antworten auf das völkerrechtswidrige Verhalten Russlands finden. Dazu sollte gehören, die Präsenz in den osteuropäischen NATO-Mitgliedstaaten auszuweiten.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Osteuropa
Griff in eine gefährliche Kiste
Warum historische Analogien eigentlich immer unangebracht sind
11. April 2014 - 0:00 | von Andreas Rinke
IP Online
Ob Kosovo oder Sudetenland – Politiker sorgen mit historischen Vergleichen meist selbst dann für Aufregung, wenn sie es gut meinen. Es ist ja nicht falsch: Erinnern ist zukunftsträchtig. Aber der Verweis auf Parallelen zu früheren Krisen hilft eigentlich nie weiter und funktioniert allenfalls als Polemik. Dazu ist jeder neue Fall viel zu komplex.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Weltweit
Putins ökonomischer Märchenglaube
Ein Griff nach der östlichen Ukraine würde Russland teuer zu stehen kommen
20. March 2014 - 0:00 | von Vladislav Inozemtsev
IP Online
Russlands Präsident Wladimir Putin glaubt seine eigene Propaganda: zum Beispiel, dass die östliche Ukraine der wirtschaftliche Motor des Landes sei. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Eine Einverleibung würde Moskau Milliarden kosten. Und horribile dictu: Eine europäische Ukraine ohne die Krim dürfte wirtschaftlich weitaus erfolgreicher sein als eine Ukraine in ihren gegenwärtigen Grenzen.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Ukraine, Russische Föderation
Das Gestern gestalten
Russlands imperiale Politik ist zum Scheitern verurteilt
28. February 2014 - 0:00 | von Vladislav Inozemtsev
Internationale Politik 2, März/April 2014, S. 120-127
Unverdrossen und unbeeindruckt von der Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts versucht Wladimir Putin, sich die Länder der russischen Einflusssphäre mit Droh- und Erpressungspolitik alter Schule gefügig zu halten. Was Putin nicht weiß: Das Imperium ist Vergangenheit, der Integration gehört die Zukunft. Und die heißt EU statt Sowjetunion.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Integration, Europäische Union, Russische Föderation, Osteuropa, Europa
„Die größte Sorge ist ein regionaler Flächenbrand“
Interview mit Fuat Keyman vom Istanbul Policy Center (IPC)
13. November 2012 - 0:00 | von Fuat Keyman
IP Online Exclusive
Der Direktor des IPC an der Sabanci-Universität über die strategischen Fehler der Türkei, das Ende der „Null-Probleme“-Außenpolitik, die internationalen Dimensionen des Syrien-Konflikts und die neue Brisanz der Kurden-Frage.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Türkei, Europa, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Mursis neuer Weg
Der ägyptische Präsident setzt seine ersten außenpolitischen Akzente
1. November 2012 - 0:00 | von Markus Bickel
Internationale Politik 6, November/ Dezember 2012, S. 108-111
Mit Obama hat er nur zwei Mal telefoniert, während er Achmadinedschad schon zwei Mal getroffen hat. Das allein könnte die Grundlinien der neuen ägyptischen Außenpolitik verdeutlichen: Mursi will das vormals so enge Verhältnis zu den USA neu ordnen und die bislang gespannten Beziehungen zum Iran trotz aller Kritikpunkte verbessern.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Ägypten, Nordafrika, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Buch des Jahres 2012
Leseempfehlungen zur Außenpolitik
1. November 2012 - 0:00
Internationale Politik 6, November/ Dezember 2012, S. 130-133
„Welches Buch zur internationalen Politik war in diesem Jahr das wichtigste für Sie und warum?“ Diese Frage haben wir an Politiker, Wissenschaftler und Publizisten gestellt. Das Ergebnis: Vor allem die Kennan-Biografie von J. L. Gaddis (drei Nennungen) und Kissingers China-Buch (zwei Nennungen) sollte man gelesen haben – aber auch noch ein paar andere Titel.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Weltweit
Die Welle der Veränderungen anführen
Türkische Außenpolitik im Nahen und Mittleren Osten
1. July 2012 - 0:00 | von Saban Kardas
Internationale Politik 4, Juli/ August 2012, S. 35-39
Ob Arabischer Frühling oder die Beziehungen mit den Nachbarländern: Die Türkei beteiligt sich aktiv an der Gestaltung der Region, sind doch die eigene Stabilität und Sicherheit betroffen. Ihre Erfahrungen mit der Demokratie und Reformprozessen können dabei in turbulenten Zeiten ein Vorbild für andere Länder der Region sein.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Türkei, Naher und Mittlerer Osten/Nordafrika
Die BRICS-Staaten
1. May 2012 - 0:00 | von Claudia Schmucker, Stormy-Annika Mildner
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2012, S. 66-71
Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika haben sich zu einem informellen Klub zusammengeschlossen und treffen sich regelmäßig, um vor wichtigen Konferenzen eine gemeinsame Linie zu finden. Doch bei genauerer Betrachtung stellt man fest: Es gibt nur wenige Gemeinsamkeiten.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Schwellenländer, Globalisierung, Internationale Politik/Beziehungen, Brasilien, Russische Föderation, Indien, Volksrepublik China, Südafrikanische Republik
Mit Volldampf in den Zickzackkurs
Vorläufig gescheitert: die Syrien-Politik der Türkei
1. May 2012 - 0:00 | von Günter Seufert
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2012, S. 78-81
Zehntausende Syrer sind in die Türkei geflüchtet, die türkische Armee schickt Soldaten und Panzer an die Grenze. Welche Rolle kann Ankara, dessen Politik zuletzt widersprüchlich und wenig durchdacht wirkte, in dem Konflikt spielen? Eine Folge der Kehrtwende vom Kuschel- zum Konfrontationskurs ist bereits abzusehen: Statt unabhängig die Geschicke in Nahost zu bestimmen, ist die Türkei erneut im Westen eingebunden.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Internationale Politik/Beziehungen, Türkei, Syrien, Südeuropa
Gestaltungsmacht China
Mit Kooperation statt Konfrontation zur Ko-Evolution
1. March 2012 - 0:00 | von Eberhard Sandschneider
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 44-51
An China führt kein Weg mehr vorbei, wenn es um die Lösung globaler Probleme geht. Doch statt von einem pazifischen Jahrhundert zu philosophieren, ist es an der Zeit, den Wandel hin zu einer multipolaren Weltordnung anzuerkennen. Mit Flexibilität und Pragmatismus können dann die Machtverschiebungen erfolgreich gemanagt werden.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Nordamerika, China, Ostasien, Asien
„Das ‚pazifische Jahrhundert‘ ist so etwas wie ein Codewort“
Interview mit dem Auslandsreporter Robert D. Kaplan
1. March 2012 - 0:00 | von Robert D. Kaplan
Internationale Politik 2, März/ April 2012, S. 52-54
Für Washington steht fest: Dem indo-pazifischen Raum gehört die Zukunft. Im IP-Interview erläutert der amerikanische Journalist Robert D. Kaplan, was die Region so bedeutungsvoll macht, warum die Vereinigten Staaten ihre außenpolitischen Prioritäten immer mehr in Asien sehen und welche Rolle die vorherrschenden Mächte China und Indien spielen.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Asien
Amerikas pazifisches Jahrhundert
Die Zukunft wird nicht in Afghanistan entschieden, sondern in Südostasien
16. January 2012 - 0:00 | von Hillary Clinton
Internationale Politik 1, Januar/ Februar 2012, S. 62-69
Der asiatisch-pazifische Raum ist zum Motor der Weltpolitik geworden. Damit die Vereinigten Staaten Führungsmacht bleiben können, werden sie dort in Zukunft mehr ökonomische, diplomatische und strategische Ressourcen investieren müssen: die Neuformulierung der US-Außenpolitik.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Nordamerika, Südostasien, China
Pflichtlektüren
20 Leseempfehlungen zur Außenpolitik
27. October 2011 - 0:00
Internationale Politik 6, November/Dezember 2011, S. 138-141
„Welches Buch zur internationalen Politik war in diesem Jahr das wichtigste für Sie und warum?“ Diese Frage haben wir an Politiker, Wissenschaftler und Publizisten gestellt. Das Ergebnis: Nicht jedes Werk, das man 2011 gelesen haben sollte, um aktuelle Phänomene wie den arabischen Frühling besser zu verstehen, ist auch in diesem Jahr entstanden.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen
Neu-Delhi, Peking, Tokio
Vorschläge für Deutschlands Partnersuche in Fernost
6. August 2011 - 0:00 | von Dirk Nabers
Internationale Politik 3, April 2011, S. 137-139
„Mehr Indien, weniger China“, fordert der NZZ-Korrespondent Urs Schoettli für die deutsche Asien-Politik. Dass neben den beiden aufstrebenden Mächten in Asien noch ein weiteres Land stärkere Aufmerksamkeit verdiente, hat die Reaktorkatastrophe in Japan wieder ins Bewusstsein der Welt gebracht. Zwei Neuerscheinungen.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Internationale Politik/Beziehungen, Japan, China, Zentralasien
Für eine neue Osteuropa-Politik
Europas Weg nach Moskau führt über Kiew
1. July 2011 - 0:00 | von Andreas Umland
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 86-92
Die westliche Russland-Politik war alles andere als erfolgreich, eine dauerhafte Wertegemeinschaft ist trotz vieler Bemühungen bislang nicht entstanden. Ein neuer Ansatz könnte darin bestehen, die demokratischen Entwicklungen in der Ukraine stärker zu unterstützen, damit diese dann über die enge Nachbarschaft positiv auf Russland wirken.
Kategorie Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Ukraine
Verantwortliche Souveränität
Ein Orientierungsprinzip für das 21. Jahrhundert
1. September 2010 - 0:00 | von Stephen D. Krasner
Internationale Politik 5, September/Oktober 2010, S. 10 - 20
Die Politik des Containment war eine Grand Strategy, die den USA und ihren Verbündeten Orientierung bot. Die dynamischen Machtverhältnisse dieses Jahrhunderts aber erlauben keine Grand Strategy mehr. Ein Konzept der „verantwortlichen Souveränität“, das sich auf effektive Regierungsführung konzentriert, wäre ein hilfreiches Orientierungsprinzip.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Konflikte und Strategien, Sicherheitspolitik, Politische Kultur
Rot-grüner Albtraum Is purchaseable
Buchkritik
1. February 2008 - 0:00
Internationale Politik 2, Februar 2008, S. 136 - 138
Für Geschichtswissenschaftler ist es noch zu früh, den -Kosovo-Krieg zu historisieren. Doch Memoiren wie die des finnischen -Chefunterhändlers Ahtisaari oder der amerikanischen Außenministerin Madeleine Albright werfen zumindest ein erstes historisches Licht auf die Ereignisse. So auch die zwei jüngst erschienenen Autobiographien.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Humanitäre Intervention, Konflikte und Strategien, Internationale Politik/Beziehungen, Krieg/Kriegführung, Kosovo, Europa, Deutschland, Südosteuropa
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

  • Argentinien

    USA

    Ausgabe 3/2017

 

ip archiv
Meistgelesen