Bundeswehr

IP - die Zeitschrift

Den Stier bei den Hörnern nehmen
Den Stier bei den Hörnern nehmen

Berlin kann auch im Wahljahr einen neuen Aufbruch für Europa wagen

1. July 2017 - 0:00 | von Almut Möller | Europa, Sicherheitspolitik

Der Brexit und die Wahl Donald Trumps haben geschafft, was zehn Jahre Dauerkrise nicht bewirkt haben: ein neues Bekenntnis zur EU. Und zwar sowohl in der Bundesregierung als auch in der Bevölkerung. Es gibt eine Bereitschaft für weitere Reformen; denn was zählt, sind Ergebnisse, nicht der Modus der Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten.

IP - die Zeitschrift

Keine Atombombe, bitte
Keine Atombombe, bitte

Warum Deutschland nicht zur Nuklearmacht werden sollte

1. July 2017 - 0:00 | von Ulrich Kühn, Tristan Volpe | Deutschland, Deutsche Außenpolitik

In der Debatte um die sicherheitspolitische Ausrichtung schwanken die europäischen Staaten zwischen der Forderung nach einer Führungsrolle und der Angst vor erneuten Hegemoniebestrebungen Deutschlands. Manche Stimmen drängen gar auf ein deutsches Nuklearwaffenarsenal. Doch das birgt enorme Gefahren.

Artikel

Erklären, was wir außenpolitisch wollen
Zur Rolle des Parlaments in der strategischen Kultur
1. July 2017 - 0:00
Internationale Politik 4, Juli-August 2017, S. 30 - 33
Entwurf einer langfristigen Sicherheitsstrategie, Jahresbericht mit Generaldebatte, Schaffung eines Nationalen Sicherheitsrats: Wenn es darum geht, wie sich Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik besser koordinieren, kommunizieren und legitimieren ließe, sind Ideen gefragt – und die Abgeordneten des Bundestags.
Kategorie Sicherheitspolitik, Bundeswehr, Deutschland
„Man wächst mit seinen Aufgaben“
Interview mit Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen
1. July 2017 - 0:00
Internationale Politik 4, Juli-August 2017, S. 17 - 23
Im Weißen Haus sitzt ein unsicherer Kantonist, die Briten verlassen die EU, und die Bundeswehr, mit der Teile der deutschen Gesellschaft bis heute fremdeln, diskutiert ihre Traditionslinien: Wie lässt sich in dieser Lage kluge Sicherheits- und Verteidigungspolitik betreiben? Wie Kontinuität sicherstellen und Europäisierung vorantreiben? Fragen in unruhigen Zeiten.
Kategorie Bundeswehr, Sicherheitspolitik, NATO, Deutschland, Europa
Gewappnet fürs „Chamäleon Krieg“
Gemeinsam planen, um Ressourcen und Kräfte zu bündeln
1. January 2015 - 0:00 | von Volker Wieker
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2015, S. 82-88
Sowohl auf die erwartbaren wie vor allem auf unerwartbare militärische Bedrohungen müssen unsere Streitkräfte vorbereitet sein und angemessen reagieren können. Das bedeutet für die Bundeswehr, dass sie über ein breites Fähigkeitsspektrum verfügen muss, um gemeinsam mit den europäischen Partnern Sicherheitspolitik aktiv zu gestalten.
Kategorie Sicherheitspolitik, Bundeswehr, Deutschland, Europa
Bündnisfähigkeit geht anders
Die Parlamentsbeteiligung bei Auslandseinsätzen muss reformiert werden
1. January 2015 - 0:00 | von Johannes Varwick
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2015, S. 89-93
Niemand verlangt, dass sich der Deutsche Bundestag künftig aus der Mandatierung von Einsätzen verabschiedet. Jedoch gehören demokratische Legitimierung nach innen und Bündnissolidarität nach außen zusammen. Eine behutsame Neujustierung ist verantwortbar und notwendig für gemeinsames Handeln im Rahmen von NATO und EU.
Kategorie Sicherheitspolitik, Bundeswehr, Auslandseinsätze, Deutschland
Zu spät, zu zaghaft, zu unambitioniert
Wenn Berlin mehr Verantwortung will, muss es mehr in Prävention investieren
1. January 2015 - 0:00 | von Omid Nouripour
Internationale Politik 1 , Januar/Februar 2015, S. 94-97
Will deutsche Außenpolitik einen relevanten Beitrag zu gerechter Entwicklung und zur Beilegung internationaler Konflikte leisten, muss sie ehrgeiziger und frühzeitig genug agieren. Das sieht man vor allem bei der Krisenprävention sowie der Afrika-Politik. Wichtig ist dabei auch eine verbesserte Koordinierung der beteiligten Bundesministerien.
Kategorie Sicherheitspolitik, Bundeswehr, Auslandseinsätze, Deutschland
Ungeliebte Soldaten
Über das Verhältnis von Bundeswehr und Öffentlichkeit
1. September 2012 - 0:00 | von Cora Stephan
Internationale Politik 5, September/ Oktober 2012, S. 118-129
In Deutschland redet man nicht vom Krieg – und wenn, dann mit Abscheu oder in der Kombination „und Frieden“. Die Kluft zwischen der Zivilgesellschaft und dem Organ, das ihr zu dienen, ja sie zu schützen verspricht, ist groß. Nur: Wer vom Krieg nicht reden will, hat im Konfliktfall die Mittel aus der Hand gegeben, ihn zu begrenzen.
Kategorie Bundeswehr, Deutschland, Mitteleuropa, Europa
Alle Mann an Bord
Warum die Zukunft der Bundeswehr auf dem Wasser liegt
27. October 2011 - 0:00 | von Thomas Speckmann
Internationale Politik 6, November/Dezember 2011, S. 32-37
Wer seine Armee modernisieren und gleichzeitig sparen will, muss Prioritäten setzen. Nur wo? Die Antwort: Für die Einsätze der Zukunft benötigt die Bundeswehr vor allem eine starke Marine – eine Binsenweisheit in einer Zeit, in der über 80 Prozent des Welthandels auf dem Seeweg erfolgen. Wann wird Berlin endlich beginnen, maritim zu denken?
Kategorie Bundeswehr, Deutschland
Was für eine Truppe?
Vier Bündnispartner zur strategischen Ausrichtung Deutschlands
27. October 2011 - 0:00 | von Simon McDonald, Philippe Leymarie, Marek Prawda, Peter Flory
Internationale Politik 6, November/Dezember 2011, S. 38-47
Die Bundeswehr ist und bleibt eine Bündnisarmee, ihre Reform betrifft also auch Deutschlands militärische Partner unmittelbar. Was erhoffen sie sich von den deutschen Streitkräften? Wünsche, Gedanken und Anmerkungen aus britischer, französischer, polnischer und amerikanischer Sicht.
Kategorie Bundeswehr, Deutschland
„Die Armee ist kein gepanzertes Technisches Hilfswerk“
Interview mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière
26. October 2011 - 0:00
Internationale Politik 6, November/Dezember 2011, S.10-16
Wie reformiert man seine Streitkräfte in Zeiten des Sparzwangs? Bundesverteidungsminister Thomas de Maizière erklärt im IP-Gespräch, warum sein Prinzip bei der Neuausrichtung der Armee „Breite vor Tiefe“ lautet, inwiefern solide Finanzpolitik heute Sicherheitspolitik ist und wann militärische Mittel zwar äußerstes, aber nicht erst letztes Mittel sind.
Kategorie Bundeswehr, Deutschland
Wie Goliath gewinnen kann
Westliche Demokratien und ihr Einsatz in Kleinen Kriegen
26. October 2011 - 0:00 | von Christian Freuding
Internationale Politik 6, November/Dezember 2011, S. 18-25
Es gibt wieder Krieg! Aber nicht so wie bisher. Das globale Verantwortungs- und Sicherheitsbedürfnis des Westens werden sein Eintreten in komplexe Kleine Kriege unumgänglich machen. Die Staaten sind dazu heute willens und fähig. In Deutschland braucht es allerdings eine Neuorientierung der Bundeswehr – und der Gesellschaft.
Kategorie Bundeswehr, Deutschland
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen