Ukraine

IP - die Zeitschrift

Schmerzliche Schnitte
Schmerzliche Schnitte

Die Wirtschaftsblockade der ukrainischen Separatistengebiete ist gefährlich

1. May 2017 - 0:00 | von Nikolaus von Twickel | Ukraine, Konfliktprävention/-management

Im Westen weitgehend unbemerkt, werden die russisch unterstützten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhanzk seit März von Lieferungen vom Rest des Landes abgeschnitten. Die Separatisten haben mit der faktischen Verstaatlichung der Großbetriebe in ihren Gebieten reagiert. Ist das Minsker Abkommen noch zu retten?

IP - die Zeitschrift

Zwischen den Fronten
Zwischen den Fronten

Was die OSZE-Beobachter in der Ukraine leisten können, und was nicht

1. March 2017 - 0:00 | von Nikolaus von Twickel | Ukraine, OSZE

Die OSZE unterhält in der Ukraine die größte Beobachtermission ihrer Geschichte. Für die Umsetzung des Minsker Abkommens ist ihre Arbeit so unverzichtbar wie angreifbar. Beide Seiten bezichtigen die Mission der Parteilichkeit. Zivilisten wünschen sich ein robusteres Vorgehen. Echtes Peacekeeping aber würde ihr Mandat sprengen.

Artikel

Übung in Erwartungsmanagement
Eine nüchterne Bilanz des deutschen OSZE-Vorsitzes im Jahr 2016
1. March 2017 - 0:00 | von Liana Fix, Jana Puglierin
Internationale Politik 2, März/April 2017, S. 44-47
Die Bundesregierung hatte eine ambitionierte Agenda für den OSZE-Vorsitz. Doch vor allem wurden die Hoffnungen auf Fortschritte bei der Lösung des Konflikts in der Ostukraine enttäuscht. So hat der deutsche OSZE-Vorsitz in erster Linie die Grenzen russischer Kooperationsbereitschaft demonstriert.
Kategorie OSZE, Deutschland, Ukraine, Russische Föderation
Auf dem Weg zu Neu-Moskowien
Die Westorientierung der Ukraine ist für Russland eine geopolitische Tragödie
1. May 2016 - 0:00 | von Yulia Zhuchkova
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2016, S. 38-43
Der Verlust von Kiew, das seinen Teil zur nationalen Gründungsgeschichte Russlands beitrug, bedeutet für Moskau alles andere als den Verlust einer „Kolonie“: Das Land merkt, dass es stirbt, und versucht, mit fast schon wahnsinnigen Schritten, seine Identität zu retten. Die endgültige Abkehr vom Westen führt zurück in ein Moskowiter Kleinreich.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Russische Föderation, Ukraine
Zerstörte Hoffnungen
Die Ukraine schwankt zwischen Reformen und Stagnation
1. January 2016 - 0:00 | von Ingo Petz
Internationale Politik 1, Januar/Februar 2016, S. 130-133
Kategorie Medien/Information, Ukraine
Am Rande Europas
Russland, die Ukraine und die Zukunft des europäischen Projekts
1. September 2015 - 0:00 | von Timothy Snyder
Internationale Politik 5, September/Oktober 2015, S. 88-95
Scheitert Europa – in Griechenland, in der Ukraine? Ja, rufen Russlands Medien hoffnungsfroh. Nein, dürfte die realistische Antwort sein – noch nicht. Doch die EU sucht weiter nach Antworten auf ihre existenziellen und demokratischen Probleme und auf die Frage, was Europa ausmacht. Vielleicht hilft ein Blick in die Ostukraine: nach Charkiw.
Kategorie Staat und Gesellschaft, Politische Kultur, Geschichte, Ukraine
Vergleichsweise vielstimmig
Internationale Presse Russland
1. September 2015 - 0:00 | von Gemma Pörzgen
Internationale Politik 5, September/Oktober 2015, S. 128-131
Die Ukraine-Berichterstattung in der russischen Presse
Kategorie Staat und Gesellschaft, Medien/Information, Russische Föderation, Ukraine
Verhandlungs-Weltmeister
Berlins Erfolgsrezept: Inhaltliche Härte und ständige Gesprächsbereitschaft
1. August 2015 - 0:00 | von Andreas Rinke
Internationale Politik 5, September/Oktober 2015, S. 68-75
Die Bundesregierung wurde in der Griechenland-Krise scharf kritisiert. Dabei ist Deutschland 2015 weltweit die unbestrittene Vermittlungsnation Nummer eins: Die Abkommen zur Ukraine und zum Iran sowie die Einigung über Griechenland wären ohne Berlin nicht denkbar gewesen. Verantwortlich dafür ist das Grundkonzept deutscher Diplomatie.
Kategorie Deutsche Außenpolitik, Sicherheitspolitik, Deutschland, Ukraine, Irak
Wackliges Wachstum
Ohne entschlossene Hilfe aus Brüssel kommt Kiew nicht aus der Krise
1. July 2015 - 0:00 | von Anders Aslund
Internationale Politik 4, Juli/August 2015, S. 70-77
Krieg im Osten, finanzielle Kernschmelze, korrupte Richter: Obwohl im Zuge der Reformen deutlich mehr erreicht wurde, als man im Westen glaubt, bleibt die wirtschaftliche Situation in der Ukraine dramatisch. Europa muss vor allem finanziell weit mehr tun, um Kiew auf Reformkurs zu halten. Denn der Widerstand im Land wächst.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Entwicklungspolitik, Ukraine, Europa
Investitionen schützen
Wie man den ukrainischen Staat und seine Wirtschaft retten kann
1. July 2015 - 0:00 | von Andreas Umland
Internationale Politik 4, Juli/August 2015, S. 78-83
Die westliche Fixierung auf die Regierungsqualität und weniger die Überlebenschancen des ukrainischen Staates ist überholt. Jetzt muss vor allem das durch den Krieg vergiftete Geschäftsklima verbessert werden. Was in der Ost- und Südukraine gebraucht wird, sind Garantien des Westens zur Sicherung in- und ausländischer Investitionen.
Kategorie Wirtschaft & Finanzen, Schwellenländer, Ukraine
Berichterstattung im Ukraine-Konflikt
Wie berichten die Medien über die Situation in der Ukraine?
22. April 2015 - 0:00
Internationale Politik 3, Mai/Juni 2015, S. 4-5
Über den Ukraine-Konflikt fühlt sich eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger nicht gut informiert. 58 Prozent der Befragten haben den Eindruck, es werde in den Medien häufig nicht ausgewogen berichtet, so das Ergebnis der IP-Forsa-Frage.
Kategorie Medien/Information, Deutschland, Ukraine, Russische Föderation
Vom Partner zum Gegner zum Partner?
Die alte Russland-Politik ist tot. Jetzt sucht Berlin nach einem neuen Ansatz
1. March 2015 - 0:00 | von Andreas Rinke
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 36-43
Zunächst ging es um Krisenbewältigung mit Hilfe von Sanktionen. Dann wurde klar, dass man sich auf einen Langzeitkonflikt einstellen müsse, weil Russland seine Interessen nicht mehr mit, sondern gegen Europa definiert. Die Politik der Partnerschaft ist (vorerst) überholt, neue Konzepte sind gefragt. Teil 3 des Protokolls der deutschen Russland-Politik.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Konflikte und Strategien, Russische Föderation, Ukraine, Deutschland
Krieg in unserer Zeit?
Im Ukraine-Konflikt ist nur eines klar: Einfache Antworten gibt es nicht
1. March 2015 - 0:00 | von Constanze Stelzenmüller
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 44-47
Ist es klug, eine militärische Lösung auszuschließen, wenn der Gegenspieler diese Lösung energisch betreibt? Vielleicht schon. Doch wer die militärische Option ablehnt, muss alles tun, um die Gewalt in der Ostukraine mit diplomatischen und anderen Mitteln zu beenden. Und dazu gehörte, wesentlich mehr Aufbauhilfe für die Ukraine zu leisten.
Kategorie Bilaterale Beziehungen, Konflikte und Strategien, Ukraine, Russische Föderation, Deutschland
Eine Frage der Glaubwürdigkeit
Warum Waffenlieferungen die Antwort auf Russlands Krieg sind
1. March 2015 - 0:00
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 52-59
Es ist die Gretchenfrage in der internationalen Politik: Soll der Westen die Ukraine mit Waffenlieferungen unterstützen? Die Antwort: Ja – solange es sich um Verteidigungswaffen handelt. Denn wenn wir jetzt nicht entschieden handeln, sind weitere russische Übergriffe zu erwarten, womöglich auch in NATO-Mitgliedstaaten.
Kategorie Rüstung, Sicherheitspolitik, Krieg/Kriegführung, Ukraine, Russische Föderation, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeit für Entscheidungen
Die Zivilgesellschaft verändert die Ukraine, hier muss westliche Hilfe ansetzen
1. March 2015 - 0:00 | von Yevhen Hlibovytsky
Internationale Politik 2, März/April 2015, S. 60-66
Versuche, die Ukraine von außen zu stützen, gab es schon in der Vergangenheit, doch selten waren sie von Erfolg gekrönt – weil die internationale Gemeinschaft bislang die zentrale Rolle verkannte, die die ukrainische Zivilgesellschaft mittlerweile spielt. Wenn sich dies nicht ändert, dürfte gerade die EU einen hohen Preis zahlen.
Kategorie Politische Partizipation, Konfliktprävention/-management, Ukraine, Europa
Ein guter Ausgangspunkt
Warum Berlin und Peking in der Ukraine-Krise eng zusammenarbeiten sollten
1. November 2014 - 0:00 | von Jing Huang
Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S.44-49
Man soll sich keinen Illusionen hingeben: China mag einen Energiedeal mit Russland ausgehandelt haben. Aber es unterstützt Putins Politik nicht – ganz im Gegenteil. Auch aus innenpolitischen Gründen ist Peking an einer friedlichen Lösung der Ukraine-Krise interessiert. Die USA fallen als Partner aus. Bleibt Europa. Oder genauer: Deutschland.
Kategorie Sicherheitspolitik, Volksrepublik China, Deutschland, Ukraine
Eine neue Ordnung
Der Ukraine-Konflikt stellt die Weichen für Europas Sicherheit
1. November 2014 - 0:00 | von Claudia Major, Jana Puglierin
Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S. 62-71
Die Ukraine-Krise hat die Grundlagen der europäischen Sicherheitsordnung dauerhaft verändert. Die Nationalstaaten sowie NATO, EU und OSZE müssen diese neue Ordnung nun gestalten und dabei eine sinnvolle Arbeitsteilung entwickeln. Gleichzeitig gilt: Sicherheit gibt es nur mit, nicht ohne Russland.
Kategorie Sicherheitspolitik, Ukraine, Westeuropa politisch
Die Ruhe vor dem Sturm
Steht die Ost-Ukraine vor einem Bürgerkrieg?
7. May 2014 - 0:00 | von Ralf Fücks
IP Online
Wie ist die Lage in im Südosten der Ukraine, knapp drei Wochen vor den Wahlen? Wer das Land bereist, wird rasch feststellen, dass sich das so pauschal nicht sagen lässt. Zu sehr unterscheidet sich die Lage im Donbass von der in Charkiv oder Odessa. Die Südost-Ukraine, das ist weder kulturell noch politisch oder ökonomisch eine einheitliche Region. Und doch ist klar: Sie steht auf der Kippe – und mit ihr das ganze Land.
Kategorie Innere Konflikte, Ukraine
Putins ökonomischer Märchenglaube
Ein Griff nach der östlichen Ukraine würde Russland teuer zu stehen kommen
20. March 2014 - 0:00 | von Vladislav Inozemtsev
IP Online
Russlands Präsident Wladimir Putin glaubt seine eigene Propaganda: zum Beispiel, dass die östliche Ukraine der wirtschaftliche Motor des Landes sei. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Eine Einverleibung würde Moskau Milliarden kosten. Und horribile dictu: Eine europäische Ukraine ohne die Krim dürfte wirtschaftlich weitaus erfolgreicher sein als eine Ukraine in ihren gegenwärtigen Grenzen.
Kategorie Internationale Politik/Beziehungen, Ukraine, Russische Föderation
Für eine neue Osteuropa-Politik
Europas Weg nach Moskau führt über Kiew
1. July 2011 - 0:00 | von Andreas Umland
Internationale Politik 4, Juli/August 2011, S. 86-92
Die westliche Russland-Politik war alles andere als erfolgreich, eine dauerhafte Wertegemeinschaft ist trotz vieler Bemühungen bislang nicht entstanden. Ein neuer Ansatz könnte darin bestehen, die demokratischen Entwicklungen in der Ukraine stärker zu unterstützen, damit diese dann über die enge Nachbarschaft positiv auf Russland wirken.
Kategorie Europäische Union, Internationale Politik/Beziehungen, Europa, Ukraine
Aktuelle Ausgabe

IP Wirtschaft

 

ip archiv
Meistgelesen