Europa tut nicht genug für die NATO

13. July 2012 - 0:00

Kategorie: NATO, Transatlantische Beziehungen, Vereinigte Staaten von Amerika, Europa

Kann die NATO eine handlungsfähige Allianz bleiben, wenn an allen Stellen das Geld fehlt? Können sich die Mitglieder aufeinander verlassen, wenn ihre Sicherheitsinteressen voneinander abweichen?

Diese Fragen musste das Gipfeltreffen der NATO im Mai in Chicago beantworten, als es darum ging, die Idee der „Smart Defence“ mit Leben zu füllen: durch besser abgestimmte Rüstungspolitik auch in Zeiten der Finanzkrise handlungsfähig zu sein.

"Europa tut zu wenig für die NATO", lautet das Fazit von Henning Riecke, dem Sicherheitsexperten der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Sein Kommentar erschien in der Juli-Ausgabe von Business & Diplomacy. Lesen Sie den Volltext im angehängten pdf.

 

downloads

DGAP in den Medien