Archiv DGAP in den Medien

  • Zerstörung der Chemiewaffen „nahezu unmöglich“

    Interview mit Josef Janning | 11. September 2013 - 0:00 | Handelsblatt

    Syrien will angeblich sein Giftgas-Arsenal vernichten lassen. Doch Experten sind skeptisch, dass das Vorhaben durchgesetzt werden kann. Das Problem: Der syrische Staatspräsident Assad und sein Clan sind unberechenbar. „Das System Assad ist die Herrschaft eines Familienclans. Alle politischen und wirtschaftlichen Schlüsselpositionen wurden von Mitgliedern oder Vertrauten dieser Clique besetzt“, erklärt DGAP-Experte Josef Janning im Gespräch mit dem Handelsblatt.

  • Syrien-Konflikt: Deutschland fällt als diplomatischer Vermittler aus

    Interview mit Josef Janning | 10. September 2013 - 0:00 | Cicero Online

    Die angebliche Bereitschaft Syriens, seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen, hinterlässt einen faden Nachgeschmack, sagt Außenpolitik-Experte Josef Janning im Gespräch mit Cicero Online. Der deutschen Regierung fehle im Syrien-Konflikt die Strategie.

  • Syrienkonflikt: Deutschland fällt als diplomatischer Vermittler aus

    10. September 2013 - 0:00

    Die angebliche Bereitschaft Syriens, seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen, hinterlässt einen faden Nachgeschmack, sagt Außenpolitik-Experte Josef Janning im Gespräch mit Cicero Online. Der deutschen Regierung fehle im Syrien-Konflikt die Strategie.

  • Präsident in der Zwickmühle

    Interview mit Josef Braml | 9. September 2013 - 0:00 | tagesschau.de

    Josef Braml, USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), hält ein Nein des Kongresses zum Syrien-Angriff durchaus für möglich: Zwar könne der Präsident wohl mit der Unterstützung des Senats rechnen. Aber von den 435 Abgeordneten im Repräsentantenhaus habe Obama derzeit lediglich rund 30 hinter sich, sagte er im Gespräch mit tagesschau.de.

  • "Die Weitergabe von Daten ist an sich kein Skandal"

    Interview mit Henning Riecke | 15. August 2013 - 0:00 | arte

    In der NSA-Spähaffäre gibt es immer neue Vorwürfe: Der Bundesnachrichtendienst soll Handydaten von Terrorverdächtigen an die USA weitergegeben haben. Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) sollte am Montag vor dem parlamentarischen Kontrollgremium erklären, inwieweit BND und NSA zusammengearbeitet haben. ARTE-Journal hat Henning Riecke von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) um eine Einschätzung gefragt.

  • Hört die Signale!

    Interview mit Josef Janning | 14. August 2013 - 0:00 | Wirtschaftswoche

    Die Mittelschichten begehren auf: China, Russland, Türkei, nun auch Brasilien - in den Schwellenländern reißen die Proteste nicht ab. Der Grund hierfür, sagt Josef Janning, Experte für internationale Beziehungen bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) im Interview mit der Wirtschaftswoche, ist: „Die Mittelschichten wollen nicht einfach nur satt werden, sondern sie fordern ein Gemeinwesen, das ihren Ansprüchen genügt.“

  • "Die Öffentlichkeit schaut kopfschüttelnd auf ihre Eliten"

    Interview mit Jennifer Schevardo | 12. August 2013 - 0:00 | Der Standard

    „Was im Moment passiert, ist meines Erachtens ein Zerfall des Parteiensystems“, kommentiert Jennifer Schevardo von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) die aktuelle Regierungskrise in Tschechien. Die Befürchtung, dass Präsident Miloš Zeman gezielt auf eine Aufrechterhaltung des Machtvakuums setzt, um seinen eigenen Willen durchzusetzen, habe sich leider bestätigt, so die Tschechien-Expertin.

  • Jagd auf Edward Snowden ist noch nicht vorbei

    Interview mit Sebastian Feyock | 6. August 2013 - 0:00 | Freier Mediendienst (fmd)

    Nachdem Russland dem ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden vorläufiges Asyl gewährt hat, gibt sich die amerikanische Regierung verstimmt. "Die Entscheidung Snowden Asyl zu gewähren kann für die Amerikaner keine Überraschung gewesen sein", sagt Sebastian Feyock, USA Experte der DGAP im Interview mit dem Freien-Medien-Dienst.

  • Balanceakt: Westerwelle in Ägypten

    Interview mit Christian Achrainer | 3. August 2013 - 0:00 | Deutsche Welle

    Bei seinem ersten Ägyptenbesuch seit der Entmachtung Mohammed Mursis gibt sich Außenminister Westerwelle bewusst zurückhaltend. Die Bundesregierung habe in der schwierigen Lage nicht Partei ergriffen, sagt Christian Achrainer, Ägypten-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) im Interview mit Deutsche Welle. "Das erklärt, warum alle Statements, die man aus Regierungskreisen hört, sehr wässrig sind."

  • Hollande gibt Hoffnung auf Kanzlerwechsel auf

    20. July 2013 - 0:00

    Trotz des immernoch schwierigen Verhältnisses zwischen Paris und Berlin, fährt die französische Regierung ihre Kritik an Angela Merkel zurück und nähert sich insbesondere europapolitisch den deutschen Positionen an. Das habe unter anderem damit zu tun, dass man in Frankreich nicht länger auf einen Kanzlerwechsel setze, meint die Frankreich-Expertin der DGAP, Claire Demesmay, im Interview mit LePoint.fr.

  • Tauziehen um Whistleblower Snowden

    Interview mit Ewald Böhlke | 19. July 2013 - 0:00 | Deutsche Welle

    Das Auslieferungsgesuch der USA im Fall Edward Snowden hat keine Aussicht auf Erfolg, meint DGAP-Experte Ewald Böhlke im Gespräch mit Deutsche Welle. „Das hat man zu Zeiten des Kalten Krieges nicht gemacht, das machte man unter Jelzin nicht und auch nicht unter Putin." Gleichzeitig müsse eine Lösung gefunden werden, da keine der beiden Parteien ihre Beziehungen wegen der Affäre um den ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter dauerhaft belasten möchte.

  • Weniger Vertrauen, mehr Handel?

    Interview mit Claudia Schmucker | 11. July 2013 - 0:00 | Saarländischer Rundfunk SR

    Obwohl der Abhörskandal der US-Geheimdienste in Europa und Deutschland eine kalte Dusche für das transatlantische Verhältnis bedeuten, sitzen die EU und die USA wieder gemeinsam am Tisch, um das schon lange geplante Freihandelsabkommen TTIP zu verhandeln. SR 2 KulturRadio hat mit Dr. Claudia Schmucker von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin über Vertrauen, Investitionen und Gentechnik in der Landwirtschaft gesprochen.

  • Deutschland sollte in Ägypten nicht Partei ergreifen

    Interview mit Christian Achrainer | 8. July 2013 - 0:00 | Deutschlandradio Kultur

    Über Jahrzehnte habe der Westen in Ägypten "nur auf Stabilität gesetzt, nicht auf Demokratie", sagt der Politikwissenschaftler Christian Achrainer im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Er rät Deutschland, nicht einseitig Partei zu ergreifen und an der eigenen Glaubwürdigkeit zu arbeiten.

  • Ägypten nach dem Putsch

    Interview mit Christian Achrainer | 4. July 2013 - 0:00 | Deutsche Welle

    Das Militär hat mit Mursi den ersten demokratisch gewählten Präsidenten des Landes gestürzt. Ob die Generäle ihrem Land damit einen Gefallen getan haben, ist zweifelhaft. Seinen Nachfolger erwarten gewaltige Probleme. "Das Militär hat vielleicht das eine Lager beruhigt, aber dafür das andere extrem aufgebracht. Meiner Ansicht nach wird dieser Schritt die Spannungen nur weiter verschärfen", sagt DGAP-Experte Christian Achrainer im Gespräch mit der Deutschen Welle.

  • "Ich befürchte, dass sich die Spähaktionen nicht nur auf Terroristen konzentrieren"

    Interview mit Josef Braml | 2. July 2013 - 0:00 | Deutschlandfunk

    Ein "Freund-Feind-Schema" lehnt USA-Experte Josef Braml trotz des Abhörskandals durch US-Geheimdienste ab. Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk fordert er eine pragmatische Konzentration auf gemeinsame Interessen. Dennoch seien Interessensgegensätze besonders in der Wirtschaftspolitik vorhanden.

  • Serbien: EU-Beitrittsverhandlungen nicht vor 2014

    Interview mit Theresia Töglhofer | 26. June 2013 - 0:00 | Tagesspiegel

    Serbien will noch in diesem Jahr Beitrittsverhandlungen mit der EU beginnen. Doch daraus dürfte nichts werden. Vor allem Deutschland will zunächst abwarten, ob Belgrad seine Zusagen an das Kosovo einhält. Im Gespräch mit dem Tagesspiegel warnt DGAP-Expertin Theresia Töglhofer davor, die Beitrittsverhandlungen mit Serbien hinauszuzögern.

  • China: Xi looks to Mao's legacy to tackle corruption

    Interview mit Eberhard Sandschneider | 21. June 2013 - 0:00 | Deutsche Welle

    As an emerging superpower, China is undergoing major changes. Still, its new leader seems to be drawing inspiration from the past to deal with one of the country's most pressing issues: corruption among party officials, writes Gabriel Dominguez from Deutsche Welle. "What's new about the campaign is that Xi has placed the fight against corruption at the top of his political agenda," says Eberhard Sandschneider, China expert at the German Council on Foreign Relations.

  • "Die deutsch-amerikanischen Beziehungen sind heute pragmatisch orientiert"

    Interview mit Josef Braml | 18. June 2013 - 0:00 | Deutschlandradio Kultur

    Die USA „stehen im Zentrum unserer Außenpolitik", betont Politikwissenschaftler Josef Braml von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Bei den Amerikanern habe sich der Fokus nach Asien verschoben, doch wirtschaftlich spiele Deutschland weiterhin eine große Rolle für die USA.

  • Mit Sicherheit weniger Freiheit

    Interview mit Josef Braml | 17. June 2013 - 0:00 | Spiegel Online

    Am 18. Juni trifft US-Präsident Barack Obama in Berlin ein. Viele Hoffnungen, die er bei seinem letzten Besuch 2008 geweckt hatte, wurden enttäuscht. Obama setzt auf Sicherheit - auf Kosten der Freiheit. Dafür wird es sich bei seinem Besuch erklären müssen.

  • Besuch mit Hindernissen?

    Diskussion mit Josef Braml | 15. June 2013 - 0:00 | Deutschlandradio Kultur

    In der kommenden Woche kommt der amerikanische Präsident nach Berlin. 50 Jahre nach dem historischen Besuch Kennedys folgt er dem Rat seines Vorgängers: Hast du zu Hause Probleme, dann reise nach Deutschland. Doch ganz so einfach dürfte es nicht werden.

Veranstaltungen
dgap info