Archiv DGAP in den Medien

  • Putins letzte Amtszeit

    Interview mit Stefan Meister | 7. May 2018 - 0:00 | tagesschau

    DGAP-Russland-Experte Stefan Meister in der Tagesschau zu Putins letzter Amtszeit.

  • Handelskrieg

    Interview mit Josef Braml | 6. May 2018 - 0:00 | Deutschlandfunk

    DGAP-Experte Josef Braml im Gespräch mit dem Deutschlandfunk über Präsident Trumps Angriff auf die Welthandelsordnung.

  • Steht Korea vor der Aussöhnung?

    Interview mit Bernt Berger | 4. May 2018 - 0:00 | SWR2 Forum

    Vor einigen Wochen erst schien die Welt vor einem Krieg mit Nordkorea zu stehen. Doch seit dem historischen Gipfeltreffen der beiden Korea-Staatschefs vergangene Woche ist die Kriegsangst überraschend einer neuen Friedenshoffnung gewichen.

  • Frankreichs Jugend: Vive l'Europe?!

    Interview mit Claire Demesmay | 3. May 2018 - 0:00 | ZDF.de

    Junge Franzosen sehen sich deutlich stärker als Europäer als noch vor einem Jahr. Es könnte mit der Europapolitik des französischen Präsidenten zu tun haben. „Erstens weil Macron der Erste ist, der so offensiv über Europa spricht", sagt DGAP-Expertin Claire Demesmay. Zweitens wurde Europa seit der Präsidentschaftswahl im öffentlichen Diskurs aufgewertet. "Er präsentiert die EU nicht als Problem, sondern als Lösung und in vielen Bereichen auch als Zukunftsthema", so Demesmay.

  • „Es ist Zeit für einen slowakischen Macron“

    Zitate von Milan Nič | 2. May 2018 - 0:00 | Die Welt

    Die Slowakei befindet sich nach dem Mord an dem Journalisten und seiner Freundin im Februar in einer Krise. Der Premier ist bereits zurückgetreten. Der neue Regierungschef Pellegrini muss Europas Vertrauen zurückgewinnen.

  • Das sind die Reaktionen auf Netanjahus Atomprogramm-Vorwürfe

    Kommentar von Cornelius Adebahr | 1. May 2018 - 0:00 | Welt

    Israels Ministerpräsident Netanjahu hat neue und schlüssige Beweise“ zu dem geheimen Atomprogramm vorgelegt. Der Iran weist das zurück. Die EU-Außenbeauftragte Mogherini versucht das Atomabkommen zu retten. DGAP-Iran-Experte Cornelius Adebahr im Video zu den Vorwürfen Netanjahus.

  • So realistisch ist Frieden in Korea - und so wurde Trump zu Kims Erfüllungsgehilfen

    Interview mit Bernt Berger | 28. April 2018 - 0:00 | Der Stern

    Nach sieben Jahrzehnten Spannungen und Krieg deutet sich zwischen Nord- und Südkorea eine neue Zeitrechnung an. Alles viel zu schön, um wahr zu sein? Asienexperte Bernt Berger im stern-Interview.

  • Diese Interessen verfolgen Nord- und Südkorea

    Zitate von Bernt Berger | 27. April 2018 - 0:00 | WirtschaftsWoche

    Süd- und Nordkorea wollen eine Ära des Friedens einleiten. Beide bewegen nicht nur militärische, sondern auch wirtschaftliche Interessen. Nordkorea sitzt auf Bodenschätzen, die es isoliert aber nicht bergen kann.

  • Merkel faces tough White House trade talks as Macron a hard act to follow

    Zitate von Jana Puglierin | 27. April 2018 - 0:00 | The Guardian

    German chancellor will come armed with facts to avert a trade war but the impulsive US leader is unlikely to be swayed

  • Warum Merkel mit ihrer Anti-Macron-Strategie Erfolg bei Trump haben könnte

    Zitate von Josef Braml | 26. April 2018 - 0:00 | Business Insider

    Donald Trump duldet keine Alphatiere neben sich, was Emmanuel Macrons bereits zu spüren bekommen hat. Trotz aller zur Schau gestellten Freundschaft hat der französische Präsident noch nichts erreicht. Dabei hat Europa durchaus Möglichkeiten, sich gegen Trumps Politik zu wehren, sagt Josef Braml, USA-Experte der DGAP. Der Hebel, so Braml weiter, sei die enorme Staatsverschuldung der USA, die auch auf neues Kapital aus dem Ausland angewiesen ist.

  • „Korea-Treffen bietet enorme Chancen“ – doch beim zentralen Thema wird es alles andere als leicht

    Zitate von Bernt Berger | 26. April 2018 - 0:00 | Münchener Merkur

    Nordkoreas Diktator Kim und Südkoreas Präsident Moon treffen sich im Grenzort Panmunjom zum großen Gipfel. Es soll um atomare Abrüstung und eine langfristige Friedensperspektive gehen.

  • Russland und der Westen: Nebel eines Propaganda-Krieges

    24. April 2018 - 0:00

    In der Radiosendung „Russland und der Westen: Nebel eines Propaganda-Krieges“ der Reihe „MDR Kultur Spezial“ vom 24.4.2018 erläutert der Osteuropa-Experte Wilfried Jilge Methoden und Ziele einer flexiblen Politik der Einflussnahme Russlands in der Ukraine, die bereits in den Jahren vor der Annexion der Krim 2014 – etwa mit Hilfe prorussischer Gruppen auf der Krim und im Donbass - einsetzte.

  • Präsident Macron zu Besuch in Washington

    Interview mit Claire Demesmay | 24. April 2018 - 0:00 | INFOradio rbb

    In den letzten Jahren spielte die Achse Obama-Merkel eine strukturierende Rolle in der transatlantischen Beziehungen, doch jetzt stehe die Achse Trump-Macron im Vordergrund, sagt DGAP-Expertin Claire Demesmay. Beide Männer haben große Meinungsverschiedenheiten, aber auch gemeinsame Interessen, insbesondere in der Terrorismusbekämpfung. Dass sie einen gewissen Ansatz in der Verteidigungspolitik teilen, zeigte kürzlich der Luftanschlag in Syrien, woran sich Frankreich und die USA beteiligten, so Demesmay.

  • Marschieren oder Blockieren?

    Diskussion mit Claire Demesmay | 23. April 2018 - 0:00 | DLF Kontrovers

    Die EU braucht dringend Reformen, sonst droht der Rückfall in den Nationalismus, warnt der französische Präsident Emmanuel Macron. Doch Angela Merkel ist skeptisch. Die Kanzlerin will keinen EU-Finanzminister und keinen gemeinsamen Haushalt für die Euro-Zone. Warum kommt der deutsch-französische Motor für Europa nicht auf Touren?

  • Das Syrien-Dilemma – kein Ausweg ohne Putin?

    Daniela Schwarzer bei Maybrit Illner | 20. April 2018 - 0:00 | maybrit illner

    Die USA, Großbritannien und Frankreich bombardierten am Wochenende syrische Militärstellungen – Vergeltung für einen mutmaßlichen Giftgasangriff der Truppen von Präsident Assad. Beweise lieferten die drei Verbündeten dafür bisher keine. Die sollen Inspekteure jetzt finden. Die deutsche Regierung ist mit dem Angriff einverstanden, beteiligte sich aber nicht. Mit Worten statt Waffen wollen Deutschland und seine europäischen Nachbarn jetzt helfen. Dazu müssten alle Akteure wieder an den Verhandlungstisch.

  • „Macron hat alles auf die Bundesregierung gesetzt“

    Interview mit Claire Demesmay | 19. April 2018 - 0:00 | ntv

    In Berlin trifft Emmanuel Macron auf Angela Merkel, um über die Zukunft der Europäischen Union zu diskutieren. Warum Frankreichs Staatschef dringend Erfolge braucht und wer seine pro-europäischen Pläne unterstützt, erklärt Claire Demesmay von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik im Interview mit n-tv.

  • Monsieur oui und Madame non

    Interview mit Claire Demesmay | 19. April 2018 - 0:00 | tagesschau

    Die finanzielle Stärkung der Eurozone ist für Deutschland und Frankreich eine Priorität. Doch die Lösungsansätze beider Länder sehen ganz anders aus. Der Besuch Macrons in Berlin sollte der erste Schritt eines Annäherungsprozesses sein, sagt Claire Demesmay, DGAP-Frankreich-Expertin, aber auch die Einbindung der anderen europäischen Partner ist nötig.

  • To Save The Iran Deal, The EU Should Adjust Its Strategy

    Cornelius Adebahr mentioned | 19. April 2018 - 0:00 | LobeLog

    With the May 12 deadline set by U.S. President Donald Trump to “fix” the Iran nuclear deal (Joint Comprehensive Plan of Action or JCPOA) approaching, European Union foreign ministers failed to agree on new sanctions against Iran at their meeting in Luxembourg on Monday April 16. The plan, hatched by the so-called EU3 — France, Germany, United Kingdom — was to slap new sanctions on Iran for “destabilizing regional policies” such as its support for Bashar Assad in Syria.

  • Macrons Rede im EU-Parlament

    Interview mit Claire Demesmay | 18. April 2018 - 0:00 | SWR 2

    Die europapolitischen Vorschläge von Emmanuel Macron werden nicht überall mit Begeisterung aufgenommen, auch nicht in Deutschland. Auf dem Spiel stehen nicht nur unterschiedliche nationale Interessen, sagt Claire Demesmay von der DGAP, „sondern auch alte Denkmuster, die in den politischen Kulturen der europäischen Länder tief verankert sind“. Mit seiner Haltung in der Europapolitik gehe Macron zudem innenpolitische Risiken ein, aber, so Demesmay, der politische Wille ist da, dem Anti-EU-Trend entgegen zu wirken.

  • Welche Perspektive gibt es für Syrien?

    Diskussion mit Sarah Pagung | 17. April 2018 - 0:00 | NDR Info

    Etwa 100 Raketen sollen die USA, Großbritannien und Frankreich abgeschossen haben. Das Ziel waren Anlagen der syrischen Regierung, die der Produktion von chemischen Waffen gedient hätten, so die Erklärungen der drei Staaten. Es gab Verletzte und Sachschäden, aber offenbar keine Toten. Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte u. a. als Gast Sarah Pagung von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Veranstaltungen