Programm Sicherheit, Verteidigung und Rüstung

Das Programm Sicherheit, Verteidigung und Rüstung (SVR) setzt auf einen umfassenden Ansatz in der Sicherheitsforschung. Die thematische Spannbreite reicht von der deutschen und europäischen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, der Entwicklung der Rüstungsindustrie bis zum zivilen Krisenmanagement und der Terrorismusbekämpfung.

Um ein tieferes Verständnis der deutschen Außenpolitik zu bekommen und daraus zielgerichtete Handlungsempfehlungen ableiten zu können, werden sicherheitspolitische Aspekte aus unterschiedlichen inhaltlichen und methodischen Perspektiven betrachtet. Mit seiner Arbeit bietet das SVR-Programm themenübergreifende Expertise zu sich stetig ändernden Aspekten der nationalen und internationalen Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik an.

Aktuelle Schwerpunkte

Sicherheit
  • Sicherheits- und Verteidigungspolitik Deutschlands, Frankreichs, anderer europäischer Länder und der USA
  • Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP)
  • Ziviles Krisenmanagement und Friedenseinsätze
  • Prävention von islamistischem Extremismus und Radikalisierung
  • Internationale Zusammenarbeit in der Terrorismusbekämpfung und -prävention
Verteidigung
  • NATO
  • Europäische Verteidigungskooperation
  • EU-NATO-Kooperation
  • Deutsch-französische Verteidigungskooperation
  • Technologische Risikofolgenabschätzung
Rüstung
  • Deutsche und europäische Rüstungspolitik und -industrie
  • Rüstungsexporte
  • Streitkräfte und militärische Fähigkeiten
  • Abschreckung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung
  • Technologische Innovation

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Mai 29, 2019

Digitalisierung und Außenpolitik

Konferenz Future Affairs im Auswärtigen Amt

Der Einsatz von neuen Technologien in der Außen- und Sicherheitspolitik bietet zahlreiche Chancen für die demokratische Entwicklung von Staaten, kann aber auch das geostrategische Gleichgewicht beeinflussen. Über die Auswirkungen der digitalen Revolution auf globale Sicherheitsstrukturen und die Vermittlung von Politik berieten in Berlin auf der Konferenz Future Affairs mehr als 800 Experten und Gäste. Die hochkarätig besetzte Konferenz wurde am 29. Mai vom Auswärtigen Amt und der re:publica veranstaltet. Die DGAP war Partnerin der Ideation Labs.

Think Tank Event
Berlin

Publikationen