Internationale Ordnung & Demokratie

Die internationale Ordnung ist in andauerndem Wandel: Technologische Entwicklungen sowie wirtschaftliche, politische, militärische und demographische Machtverschiebungen treiben sie. Die USA stellen diese Ordnung in Frage, nicht-westliche, teils autoritäre Staaten beeinflussen die Entwicklung regionaler und internationaler Ordnung zunehmend.

In unserem Schwerpunkt Internationale Ordnung und Demokratie tragen wir politikfeldspezifisch zur Beantwortung der Frage bei, wie Deutschland und Europa wirksam regionale und internationale Ordnungsstrukturen gestalten können, etwa bei Umwelt und Klima, Digitalisierung und Technologie, Finanzen oder auch der Regulierung des Weltraums, und welche Politiken wirksam sind, um Demokratie und Menschenrechte regional und international zu stärken.

Aktuelle Publikationen

Bild
Bild: Emmanuel Macron bei der MSC 2020
Lizenz
All rights reserved

Europa muss Führungsanspruch zeigen

Bilanz der Münchner Sicherheitskonferenz 2020

Nach der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) 2020 liegen die Probleme und Risiken auf dem Tisch. Viel intellektuelle Kraft floss in die Analyse, wie komplex und risikobehaftet die weltweite Sicherheitslage ist. Die Diskussion über kommende Sicherheitsrisiken etwa im Cyberraum, durch die rasante Entwicklung von Dual-Use-Technologien oder auch durch den Klimawandel und seine Folgen spezialisiert sich, zu Recht, immer weiter. Doch beunruhigend ist, wie wenig gleichgerichtete politische Energie zur Bewältigung der Herausforderungen zur Verfügung steht.

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

16:30 - 19:00 | 27 Mai 2019

Die deutsche Europa- und Außenpolitik nach der Wahl zum Europäischen Parlament

Europapolitisches Fachsymposium zu Ehren des 80. Geburtstags von Dr. Arend Oetker, dem Präsidenten der DGAP

„Auf jeden Fall etwas Inhaltliches“ – das war Dr. Arend Oetkers Bitte, als die DGAP ihn nach dem gewünschten Veranstaltungsformat zu seinem 80. Geburtstag fragte, „und bitte etwas zu Europa“. Der Wunsch des scheidenden Präsidenten mündete nach dem Wahltag in das europapolitische Fachsymposium „Deutsche Europa- und Außenpolitik nach der Wahl zum Europäischen Parlament“ - mit mehr als 300 Zusagen im Haus der Wirtschaft in Berlin.

Council Event
Berlin